Susanne & Stefan Herz in Edmonton, Alberta

Bilder zum Vergrössern anklicken













Im Kleidchen zu Papas Geburtstag


Mit Ur-Grosstante Beate


Im Muttart Conservatory


Eine Pflanze mit Augen?


Das Provinzparlament zum Osterspaziergang


North Saskatchewan River am Capilano Park...


...mit Edmonton Downtown im Hintergrund






Der März wird Susannes letzter Monat zu Hause sein und gleichzeitig hat Stefan nur noch wenige Wochen im Restaurant zu arbeiten, denn er wird in den kommenden Monaten mit Henriette verbringen.

Zu Henriettes Impftermin in der Schwesternstation Mitte des Monats gab es wieder Gelegenheit zu Wiegen und Messen. Sie ist jetzt 66 cm lang und bringt schon 7 kg auf die Waage, auf der sie nicht still liegen oder sitzen will. Die Schwester war beeindruckt von der Kraft in Henriettes Armen und Rücken. Wenige Tage später war Termin beim Kinderarzt, welcher sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des Mädchens zeigte und uns grünes Licht für das Füttern mit fester Nahrung gab. Der nächste ordentliche Besuch bei Dr. Teoh wird erst im nächsten März sein.

Zuerst gab es nur dünnen Reisbrei den sie vom Löffel trinken konnte, dann haben wir ihn langsam dicker gemacht und schließlich haben wir Apfel reingemischt. Weiter ging es mit Möhren, Kürbis und Erbsenbrei, der Henriette besonders gut geschmeckt hat. So haben wir uns langsam vorangearbeitet und bald war das Essen auf dem Teller der Eltern interessant. Nach wenigen Tagen wollte sie uns auch schon beim Füttern helfen und hat mit zwei Fingern den Brei vom Löffel geschoben, allerdings war der Löffel bereits im Mund.

Das Baden macht mit zunehmender Sitzfestigkeit auch mehr Spaß, so plantscht Henriette nun mit den Händen im Wasser und klaut den Waschlappen. Wasser im Gesicht mag sie dennoch nicht. Das Sitzen ermöglicht auch das Erreichen bisher unbekannter Körperteile, z.B. die Zehen an welchen man ziehen und kauen kann. Die Eltern sind leider nicht mehr so gelenkig.

Da sie sich so gut hält und auch sitzen kann, haben wir uns entschieden, eine Babytrage zu kaufen. Es war gar nicht so einfach das richtige zu finden. Man hat die Wahl zwischen Tragesitz, -sack und -tuch in den unterschiedlichsten Ausführungen und man sollte wirklich alle Modelle mit Kind ausprobieren. Die Meinungen der Verkäufer zu den jeweiligen Produkten gingen weit auseinander. Die Wickeltechniken der “Öko”-Szene haben uns absolut nicht überzeugt und sind für die Gesundheit des Trägerrückens nicht zu empfehlen. So haben wir uns für einen Tragesitz von Lascal entschieden, der nicht nur eine Rückenstärkung für das Kind hat, sondern auch den Rücken des Trägers unterstützt.

Nach dem wir in den ersten zwei Märzwochen schon richtiges Frühlingswetter hatten, bekamen wir am 14. März noch einmal 20 cm Neuschnee. Trotz allem hatten wir schöne Sonnentage. Da Stefan am 16. März seinen letzten Arbeitstag im Blue Chair hatte konnten wir die letzten zwei Wochen im März das schöne Wetter zu längeren Spaziergängen in Edmonton und Umgebung nutzen. Der North Saskatchewan River führte noch viel Eis.

Zu Stefans Geburtstag hatten wir Beate und Susannes Eltern zu Besuch. Für das darauf folgede Wochenende waren ein paar Freunde eingeladen. Um unseren Gästen mal etwas anderes zu bieten, versuchten wir einige neue Rezepte. So haben wir Russisch Brot gebacken eine gute Alternative wenn man nach der Eisherstellung sehr viel Eiweiß übrig hat. Unsere neueste Eiskreation hat Ingwer-Zitonengras-Geschmack, welchen wir besonders gelungen finden.




Fortsetzung in: